Rechtsanwalt Scheidung Kosten

So erhalten Sie Verfahrenskostenhilfe

Scheidung Online Stuttgart Kosten

Die Staatskasse bezahlt die Scheidungskosten

Wenn Sie nur über geringe Einkünfte verfügen können Sie sich natürlich trotzdem scheiden lassen, ich kann für Sie in diesem Fall Verfahrenskostenhilfe (VKH) beantragen.

Es hängt von vielen Faktoren ab, ob Sie einen Anspruch auf Bewilligung von VKH haben, vor allem von der Höhe Ihrer Einkünfte (Arbeitsentgelt, Arbeitslosengeld, Hartz IV...), von der Höhe Ihrer Mietzahlungen, ggf. Ihrer Kreditraten etc.

Bei einem sehr geringen Einkommen übernimmt die Staatskasse die kompletten Verfahrenskosten, also die Gerichtskosten und auch die Anwaltsvergütung, so dass Sie gar nichts bezahlen müssen. Bei einer etwas besseren finanziellen Situation wird Ihnen VKH mit Ratenzahlung bewilligt, Sie müssen dann - längstens für 4 Jahre - die Kosten Ihres Verfahrens in Raten an die Staatskasse bezahlen. Die Staatskasse überprüft innerhalb von 4 Jahren nach Abschluss des Verfahrens, ob die Voraussetzungen noch vorliegen, Sie sind sogar verpflichtet, eine Verbesserung Ihrer finanziellen Situation (besser bezahlte Arbeit, Erbe etc.) der Staatskasse unaufgefordert mitzuteilen. Die Staatskasse kann dann die Bewilligung der VKH ganz aufheben oder Ratenzahlung oder die Zahlung höherer Raten anordnen.

Anhand Ihrer Angaben im Scheidungsantrag kann ich erkennen, ob bei Ihnen eine Beantragung von Verfahrenskostenhilfe möglich ist, ich werde Sie dann hierauf aufmerksam machen, so dass wir dies dann gemeinsam besprechen können.

Scheidung Online Stuttgart Kosten Beispiel

Das müssen Sie dafür erledigen:

Die Beantragung von Verfahrenskostenhilfe ist mit Aufwand und Formularen verbunden.

Das Formular können Sie von meiner website herunterladen: Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse

Bitte tragen Sie alles sorgfältig und vollständig in das Formular ein und drucken es aus.
Beachten Sie hierzu auch das ausführliche Merkblatt als Hilfe zum Ausfüllen. 

Sie müssen zu allen Angaben einen Beleg beifügen, also bspw. Lohnabrechnung, SGB II - Bescheid, Nachweis über Ihre Zahlungen für die Miete und für die Nebenkosten, Raten für ein Darlehen, einen aktuellen Girokontoauszug etc.

Wenn Sie das Formular vollständig ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben haben senden Sie es zusammen mit allen Unterlagen per Post an mich, da ich dieses Formular im Original beim Familiengericht einreichen muss.

Falls Sie Fragen haben rufen Sie mich an!