Scheidung und Trennung vor dem Gericht

Trennung und Scheidung

Informationen über Scheidung und Unterhalt leisten

"Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist."

Dies ist der zentrale Satz für die Voraussetzungen, unter denen heute eine Ehe geschieden werden kann. Es ist der Familienrichter, der beim Scheidungstermin feststellen muss, dass eine Ehe gescheitert ist. Auch dies wird vom Gesetz definiert: „Die Ehe ist gescheitert, wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann, dass die Ehegatten sie wiederherstellen“.

Für den Nachweis der Scheidung finden sich im Gesetz einige Bestimmungen, die regeln, wann das Scheitern einer Ehe angenommen werden kann. Hierfür sind die Trennungszeiten von großer Bedeutung.

  • Trennung von weniger als einem Jahr: nur unter engen Voraussetzungen kann eine Ehe geschieden werden, wenn die Eheleute noch weniger als ein Jahr getrennt leben: Die Fortführung der Ehe muss aus Gründen die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen. Die Familiengerichte sind hier in aller Regel sehr streng, Scheidungen vor Ablauf eines Trennungsjahres sind eher selten.
  • Trennung von mehr als einem Jahr, aber weniger als drei Jahren: Falls beide Ehegatten geschieden werden wollen ist nach Ablauf eines Trennungsjahres die Scheidung problemlos möglich. Wenn beide Ehegatten geschieden werden wollen geht das Gesetz davon aus, dass nach Ablauf eines Trennungsjahres die Ehe gescheitert ist. Falls nur ein Ehegatte geschieden werden möchte muss dieser darlegen, dass nach seiner Auffassung die Ehe gescheitert ist und er sich nicht vorstellen kann, weiterhin verheiratet zu sein.
  • Trennung von mehr als drei Jahren: Sobald die Ehegatten drei Jahre getrennt leben wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, sodass dann ohne weiteres die Scheidung ausgesprochen werden kann.
Scheidung Trennung Ehegatten

Wann leben Ehegatten eigentlich getrennt?

Auch dies wird vom Gesetz beantwortet: Wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und ein Ehegatte sie erkennbar nicht wieder herstellen will.

Im Falle einer Trennung wird in aller Regel von einem Ehepartner eine neue Wohnung gesucht und die Trennung sichtbar vollzogen. Ein Getrenntleben kann jedoch auch innerhalb der ehelichen Wohnung erfolgen. Dies muss dann jedoch im Scheidungsantrag genau dargelegt werden, insbesondere die räumliche Aufteilung der Wohnung und die Beendigung jeglichen partnerschaftlichen Zusammenlebens.

Unter sehr engen Vorraussetzungen kann sich ein Ehepartner gegen die Scheidung wehren, selbst wenn die Ehe eigentlich zerrüttet ist. Eine solche Durchbrechung des Zerrüttungsprinzips ist gegeben bei der Verletzung des Interesses der ehelichen minderjährigen Kinder; zum anderen bei außergewöhnlichen Umständen, wenn für den Scheidungsunwilligen Ehegatten die Scheidung eine so schwere Härte darstellen würde, dass die Aufrechterhaltung der Ehe ausnahmsweise geboten erscheint. Hier handelt es sich um Ausnahmevorschriften, die bei jeder Trennung und Scheidung üblicherweise auftretenden Probleme der Kinder und der Ehegatten genügen nicht. Beispielsweise bei konkret drohendem Suizid eines Kindes oder bei erkennbar schweren seelischen Schäden könnte eine Fortsetzung der Ehe verlangt werden.

Getrennt leben, rechtliche Konsequenzen.

Bereits das Getrenntleben hat erhebliche Konsequenzen!

Ab dem Zeitpunkt der Trennung besteht ggf. Anspruch auf Trennungsunterhalt für den bedürftigen Ehegatten sowie, sofern gemeinsame Kinder vorhanden sind, Anspruch auf Zahlung von Kindesunterhalt.

Bei gemeinsamen Kindern stellt sich die Frage des regelmäßigen Umgangs desjenigen Elternteil der nicht mehr mit den Kindern zusammenlebt.

Die Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge kann zu Schwierigkeiten führen. Welche Entscheidungen müssen gemeinsam getroffen werden?

Es stellt sich eventuell die Frage, wer die Raten für gemeinsame Kredite weiter bezahlen muss.

Gelegentlich gibt es Auseinandersetzungen darüber, wer die eheliche Wohnung oder das Haus verlässt bzw. verlassen muss.

Wie ist der Hausrat aufzuteilen, wer kann was mitnehmen?

Im Kalenderjahr nach der Trennung gibt es ein Wechsel der Steuerklassen, damit ist häufig eine Reduzierung des Netteinkommens verbunden.

Und vieles andere mehr.